Toskana Italien Juni 2012

Der Termin rückt immer näher. Eine Woche Urlaub in Mittelitalien, kurz vor dem Lago die Bolsena auf einem Reiterhof. Meine Frau reitet dort und ich will die Zeit mit Rennrad fahren verbringen. Da bietet es sich wieder an, mit dem Rad hinzufahren. Meine Frau fährt dann mit unserem VW-Bus und wir wollen uns dort treffen.

Jetzt ist Freitag nachmittag und morgen soll es losgehen. Leider kann ich mich aber noch gar nicht auf meine bevorstehende Langstreckenfahrt konzentrieren, denn mein Job nimmt mich im Moment zu mehr als 100% in Anspruch. Es gilt einen wichtigen Softwaredeal noch in dieser Woche abzuschließen. Abends um 20:00 zeichnet sich aber ab, dass daraus doch noch nichts wird. Die Konsequenz ist, dass ich wohl in der folgenden Woche im Urlaub auch daran arbeiten muss. Das sind ja beste Voraussetzungen.

Egal, jetzt ist erst mal Spaghetti essen angesagt, ich muss ja meine Puffer randvoll haben. Danach wird es auch höchste Eisenbahn, meine Sachen für die Fahrt zu packen. Auch unser VW-Bus muss noch gepackt werden, denn meine Frau fährt ja mit ihm in die Toskana.

Der Wetterbericht sagt zwei Tage trockenes Wetter voraus. Ab Sonntag Nachmittag soll es allerdings in Norditalien schon wieder regnen. Dann bin ich aber hoffentlich schon weiter südlich. Auch temperaturmäßig sieht es mal zur Abwechslung angenehm aus. Tagsüber 20-28°C und auch Nachts nicht allzu frisch. Das heißt, ich kann meine Winterklamotten diesmal zuhause lassen und nur ein Langarmtrikot nebst Beinlingen einpacken. Fingerhandschuhe müssen natürlich mit, diesmal die neuen dünnen von Bontrager mit den Innenhandschuhen.

Gegen 22:00 kann ich dann doch beruhigt abschalten, es sollte soweit alles vorbereitet sein. Die Streckenplanung habe ich schon an den vorigen Abenden fertig gestellt und auf mein Garmin Edge-705 geladen. An sich wollte ich nördlich um Modena herum durch Carpi fahren, aber wegen des Erdbebens dort musste ich die Route nochmal ändern. Jetzt geht es doch wieder südlich an Modena vorbei wie beim letzten Mal, aber auf kleineren und direkteren Wegen.

So, der Wecker wird auf 4:00 gestellt, damit ich auch rechtzeitig um 5:00 los komme. Leider kann ich nicht einschlafen, mehr als dösen geht nicht. Mehrmals schaue ich auf den Wecker, die Stunden rinnen dahin, Schlaf will sich nicht einstellen. Irgendwann überrascht mich das Piepsen doch im Halbschlaf. Mit Schlafdefizit auf so eine lange Tour, da bin ich ja mal gespannt.

Mein erster Blick am Morgen gilt dem Wetter. Es scheint klar zu sein, man sieht die Sterne und es ist auch gar nicht so kalt, das Thermometer zeigt 10°C um diese Zeit. Auch wenn ich gar nicht hungrig bin, eine Rest Spaghetti muss noch rein. Auch belege ich mir vier Laugenstangen für unterwegs mit Schinken. Zwei Cappuccino und eine Banane später werden die letzten Kleinigkeiten wie mein iPhone verstaut, die Ohrhörer eingestöpselt und dann kann es losgehen. Pünktlich um 5:00 starte ich die GPS Aufzeichnung und trete langsam an in Richtung Höllental.

Ein Gedanke zu “Toskana Italien Juni 2012

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>